Die mags-Mülldetektive

Egal ob Zeitungen, Küchenmöbel, Restmüll oder Elektrogeräte – die Erfahrung der GEM-Mitarbeiter zeigt: Müllsünder haben keine Hemmungen, ihre Abfälle an Containerstandorten, in Böschungen, Parks oder an Plätzen illegal zu entsorgen. Auch ihre Angst vor Strafe ist offensichtlich gering. Deshalb setzen mags und GEM auf den Einsatz von Mülldetektiven.

Regelmäßig auf Streife

Die mags-Mülldetektive gehen regelmäßig im Stadtgebiet auf Streife. Mal inkognito und mal mit neongelben mags-Jacken ausgestattet, machen sie sich auf die Suche nach illegalen Abfallentsorgern. Die Mülldetektive unterstützen so die Kollegen der GEM, die täglich ausrücken und wilde Müllkippen in der Stadt beseitigen.

Im ersten Schritt geht es um Aufklärung der Gladbacher: Die Verursacher von wildem Müll werden vor Ort auf ihr Fehlverhalten hingewiesen und aufgefordert, den Müll wieder mitzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Doch oft sind die Verursacher längst verschwunden. Dann ist der Spürsinn der Mülldetektive gefragt.

Hohe Geldstrafen für Müllsünder

Sie machen sich auf die Suche nach Hinweisen, sichern Beweise, ermitteln den Verursacher und leiten entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Denn wer Abfälle einfach liegen lässt, der verschandelt nicht nur das Stadtbild und lockt Ratten an, sondern begeht auch eine Ordnungswidrigkeit. Schon die unrechtmäßige Entsorgung von einer Tüte Restmüll kostet ab 100 Euro aufwärts, bei einer Kofferraumladung Sperrmüll sind es mindestens 600 Euro Bußgeld.


Die Ecken, an denen sich illegale Abfälle türmen, sind fast immer die gleichen: Die Containerstandorte Gracht und Egerstraße beispielsweise werden zweimal täglich von Mitarbeitern der GEM gereinigt. Und trotzdem türmen sich wenige Stunden später Essensreste, Elektrogeräte oder andere ausrangierte Waren an den Stellen. Die Bereiche Neusser Straße, Hindenburgstraße, Rheydter Straße oder Königstraße sind ebenfalls im Fokus der Mülldetektive. Ihre Einsätze sollen langfristig zu einer Verbesserung des Stadtbildes beitragen und Nachahmer abschrecken. Die Mülldetektive arbeiten hierfür eng mit der mags-Tocher GEM und dem Kommunalen Ordnungsdienst zusammen.

Umdenken als Schlüssel zum Erfolg

Damit sich langfristig etwas an den wilden Müllkippen in der Stadt ändert, muss ein Umdenken bei den Gladbachern stattfinden. Das fängt damit an, dass jeder seine Abfälle richtig trennt.

Wilden Müll melden

Helfen Sie mit! Auch Sie können die mags-Mülldetektive bei ihrer Arbeit unterstützen. Melden Sie uns Müllsünder oder wilden Müll ganz einfach über die mags-App oder telefonisch unserem Service Center.

Tel.: 02161 49 10 10

Clean-up MG

Die Initiative Clean-up MG e. V. setzt sich für ein sauberes Mönchengladbach ein. Der Verein sucht immer engagierte Bürgerinnen und Bürger, die als Mitglied, Sponsor, Umweltpate oder Betreuer einer Belloo-Box in Sachen Umweltschutz aktiv werden möchten. Weitere Informationen gibt's unter www.clean-up-mg.de