Die Straßenreinigung der GEM

Neben der Müllabfuhr übernimmt die Straßenreinigung der GEM eine wichtige Aufgabe in Mönchengladbach. Sie hat spezielle Fahrzeuge im Einsatz, um die Straßen sauber und befahrbar zu halten: die Groß- und Kleinkehrmaschinen.

Die Riesen haben satte 230 PS und ein Fassungsvermögen von sechs Kubikmetern. Damit es richtig schön sauber wird, geht es jedoch nicht ganz ohne Muskelkraft: Wenn die Kehrmaschine durch die Straßen fährt, ist immer ein „Beikehrer“ mit einem wichtigen Utensil dabei – einem Reisigbesen. Sieht altmodisch aus, aber nur so wird das Straßenkehren zur wahren Glanzleistung.

„Für meinen Job laufe ich pro Tag etwa 15 Kilometer. In der Frühschicht stehe ich um 4.45 Uhr auf, aber das macht mir nichts aus. Am liebsten mag ich den Herbst. Das viele Laub bedeutet noch mehr Action", sagt Linda Rosso, Straßenreinigerin / „Beikehrerin“

Winterdienst

Wenn es im Winter schneit und glatt wird, sind ebenfalls die Mitarbeiter der Straßenreinigung gefragt. Sie sind oft schon nachts mit den Streufahrzeugen unterwegs. Dadurch sind viele Straßen von Schnee und Eis befreit, wenn morgens der Autoverkehr losgeht. 

Die Winterdienstfahrzeuge sind Sattelschlepper mit zwei montierten starken Schaufeln. Sie werden pro Fahrzeug mit vier Kubikmetern Salz und 1700 Litern Sole (ein Gemisch aus Wasser und Salz) beladen und sorgen dafür, dass die Fahrt mit dem Auto für die Mönchengladbacher nicht zur Rutschpartie wird. In einem normalen Winter werden rund 650 Tonnen Streusalz benötigt.

Der Glutton - der Powersauger

„GLUTTON“ heißt auf Englisch Vielfraß – und tatsächlich: Der Powersauger schluckt so ziemlich alles, was ihm vor die große Öffnung kommt: Glasflaschen, Bonbonpapier, Getränkedosen oder Laub sind kein Problem. 16 solcher Citystaubsauger hat die Straßenreinigung im Einsatz. Aufgeladen werden sie an einer normalen Steckdose, ihre Laufzeit beträgt acht Stunden.

Die Wave entfernt Wildkräuter

Mit Wasserdampf und Hochdruck wird dieses hochmoderne Spezialfahrzeug zum Entfernen von Wildkräutern eingesetzt. Es hat einen 1000 Liter-Wassertank und einen Heizkessel, der das Wasser erhitzt. Um Wildkräuter aus Ritzen zu entfernen, fährt der Schlitten am Kopf des Fahrzeugs ganz langsam über die Fläche. Der Schlitten stößt 120 Grad heißen Wasserdampf aus. Dadurch werden die Wildkräuter umweltschonend aber wirksam verbrüht.