Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzung unseres Internetangebotes noch benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK
Mönchengladbacher Abfall-, Grün-, und Straßenbetriebe AöR
Servicetelefon 02161 - 49 10 10

UNESCO zeichnet Friedhofskultur aus

Die deutsche Friedhofskultur ist wertvoll und schützenswert. Aus diesem Grund hat die Kultusministerkonferenz auf Empfehlung der Deutschen UNESCO-Kommission jetzt bundesweit in über 100 Städten Friedhöfe ausgezeichnet. Auch der Hauptfriedhof und der Friedhof Rheydt zählen dazu. Seit Freitagmorgen sind sie durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet.

Die Schilder hängen: Seit heute tragen der Hauptfriedhof sowie der Friedhof Rheydt die Auszeichnung "Immaterielles Erbe Friedhofskultur".

Zum immateriellen Kulturerbe sind nicht die Friedhöfe an sich ernannt worden, sondern die Friedhofskultur. Dazu zählen das Trauern, Erinnern und Würdigen genauso wie das Gestalten, Pflegen und Weiterentwickeln. „Unsere Friedhöfe sind auch Orte der Lebenden, die weit über die persönlichen Trauerrituale hinaus identitätsstiftende Bedeutung für unsere Gesellschaft haben“, sagt Sebastian Kieselbach-Peters, Leiter der mags-Friedhofsunterhaltung.

Der Kulturraum Friedhof bildet mit seinen teilweise historischen Denkmälern einen großen Skulpturenpark und ist zugleich Inspirationsfläche für viele Kunstformen. Besonders bedeutsam ist auch seine soziale Funktion: Die Friedhöfe sind Teile der städtischen Grünanlagen und laden dazu ein, sich zu erholen und durchzuatmen. Sie sind Treffpunkte für Familien und Angehörige und wirken sozialer Vereinsamung von Hinterbliebenen entgegen. Nicht zuletzt zeigt sich dieser Kulturraum als ein Ort der Integration und des Friedens.

Grundvoraussetzung für die Ernennung der Friedhofskultur in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe war für die UNESCO „die Lebendigkeit der kulturellen Ausdrucksform“. Dabei geht es auch um die zeitgerechte Weiterentwicklung der Friedhöfe. mags hat in den vergangenen Jahren die Angebote erweitert und angepasst, sodass sie den Wünschen der Menschen entsprechen. So werden neben den klassischen Sarg- und Urnengräbern, Urnenschmuckgräber sowie pflegefreie Kolumbarien, Baum-, Wald- und Rosengräber sowie ein Aschestreufeld angeboten.

Weitere Informationen zum „Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur“ finden Sie auf www.kulturerbe-friedhof.de.

Informationen zu den von mags betreuten Friedhöfen und den verschiedenen Angeboten finden Sie in unserem Wegweiser auf www.mags.de. So sind auf dem Friedhof Wanlo jetzt auch Rasen- und Baumbestattungen möglich.

Für Medienvertreter

Pressekontakt

Für Presseanfragen rund um die Themengebiete unseres Unternehmens stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:

 

Anne Peters-Dresen
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 02161 – 49 10 48
E-Mail anne.peters-dresen@mags.de

Yvonne Tillmanns
Pressereferentin
Tel. 02161 – 49 10 56
E-Mail yvonne.tillmanns@gem-mg.de