Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzung unseres Internetangebotes noch benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK
Mönchengladbacher Abfall-, Grün-, und Straßenbetriebe AöR
Servicetelefon 02161 - 49 10 10

Rosskastanie: Früchte zum Basteln und Waschen

Vieles fällt im Herbst von den Bäumen und nicht selten hört man in manchen Straßen ein wiederkehrendes „Pock“ von Eicheln, Nüssen und anderem, das die Blechkolonnen am Straßenrand als Resonanzraum nutzt.

Eine der beliebtesten dieser Früchte ist die Kastanie. Darum war der Aufschrei groß, als vor einigen Jahren das Kastaniensterben medial die Runde machte. Eine Kindheit ohne Kastanienmännchen ist keine Kindheit.

Das Problem: Die Rosskastanie leidet an einer Komplexerkrankung. Heißt: Mehrere Faktoren kommen ungünstig zusammen und sorgen dafür, dass ein befallener Baum innerhalb kürzester Zeit auseinanderbrechen kann.

Nachdem in den letzten Jahren viele Kastanien im Stadtgebiet gefällt werden mussten, scheint sich die Lage etwas beruhigt zu haben. Parallel wird versucht, die gelbblühende Kastanie zu etablieren. Sie scheint weniger anfällig zu sein als die heimische weißblühende Art.

Gut zu wissen: Die Erkrankung der Rosskastanie ist nicht gefährlich für den Menschen. Die Früchte können also weiterhin gesammelt werden. Wegen ihres hohen Saponin-Gehaltes lassen sie sich sogar zum Waschen nutzen. Nur essen sollte man sie nicht. Hat man Hunger, wendet man sich besser der Edelkastanie zu. Botanisch betrachtet ist diese jedoch weder verwandt noch verschwägert mit der Rosskastanie.

Über die Aktion                                                            

Unter dem Projekttitel „B.A.U.M. – Bäume aus unserem Mönchengladbach“ setzen mags und Künstler und Gestalter Norbert Krause in diesem Jahr die Bäume jeden Monat neu in Szene – und laden die Mönchengladbacher zum Mitmachen ein. Am Ende des Projekts steht ein Kalender der als schmucker Begleiter für das Jahr 2020 dient.

In Mönchengladbachs Forst gibt es etwa eine Million Bäume und im übrigen Bereich etwa 86.000 und wohl mehr als 40 Hektar Baumgruppen. Sie alle werden von mags gepflegt und unterhalten. Dem Bereich Baumschutz und -pflege kommt eine wichtige Rolle rund um den Erhalt des Baumbestands in unserer Stadt zu. Durch Baumpflegemaßnahmen und -fällungen wird der Baumbestand gesund und verkehrssicher gehalten.

Für Medienvertreter

Pressekontakt

Als Ansprechpartner für Presseanfragen rund um die Themengebiete unseres Unternehmens stehen Ihnen unsere Pressesprecherinnen zur Verfügung.

Ihr Kontakt

Anne Peters-Dresen
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 02161 – 49 10 48
E-Mail anne.peters-dresen@mags.de

Yvonne Tillmanns
Pressereferentin
Tel. 02161 – 49 10 56
E-Mail yvonne.tillmanns@gem-mg.de