News

GEM legt Umweltbildungsfilm für Kinder neu auf

Was für eine Sauerei! Mitten im Hardter Wald, an einer kleinen Lichtung, hat jemand eine riesige Menge Müll abgeladen. Ein Sofa, ein Kühlschrank, jede Menge Kisten mit Papier und sogar Handys liegen jetzt auf dem Waldboden verteilt. Zum Glück entdecken die Freunde Luisa und Timo den Müllberg.

Das Filmplakat zeigt die Hauptdarsteller Biene Max, Luisa und Timo.

Sie machen sich sofort an die Arbeit und räumen auf. Hilfe bekommen sie von der fleißigen Biene Max. Sie arbeitet bei der GEM und ist Experte in Sachen Abfalltrennung und Recycling. Mit den Freunden Luisa und Timo blickt Max im neuen GEM-Film „Die Umwelthelden“ hinter die Kulissen der Abfallwirtschaft und die drei erfahren, was mit ihrem Müll passiert, nachdem er in der Tonne gelandet ist. Am Ende ist klar: Müll ist nicht gleich Müll. Denn es verbergen sich wertvolle Schätze darin. Wer diese richtig behandelt, leistet einen wichtigen Beitrag zur Schonung der Umwelt und ihrer Ressourcen.

Der neu aufgelegte Film der GEM ist ein Baustein des seit Jahren kostenfreien Bildungsprogramms des Unternehmens. Er wird im Rahmen der Unterrichtsstunden der GEM gezeigt und bietet einen anschaulichen Einstieg in die Welt der Abfallwirtschaft. „Wer Luisa und Timo im Film begleitet, ist am Ende selbst ein Umweltheld und weiß, was wir jeden Tag tun können, um Natur und Umwelt nachhaltig zu schützen“, sagt Anne Peters-Dresen, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit für Umweltbildung. Die Verantwortung aller gegenüber der Umwelt, den schonenden Umgang mit Ressourcen und Rohstoffen und die Arbeit der Abfallwirtschaft kindgerecht in rund 18 Minuten in einer spannenden Geschichte festzuhalten, war das Ziel.

Die Dreharbeiten haben im vergangenen Sommer stattgefunden. An sechs Tagen waren GEM-Mitarbeiter*innen mit einem Filmteam in der Region unterwegs: Drehorte waren die Sortieranlagen für Verpackungen und Papier der EGN, die Verbrennungsanlage der EGK in Krefeld, die Warenannahme des Volksvereins Mönchengladbach, die Glassortieranlage der GRI in Dormagen, die Kompostierungsanlage der Reterra in Korschenbroich und die Elektroschrott-Sortierung der GESA Beteiligung gGmbH in Wuppertal. Auch die Abfuhr der Fraktionen Papier, Bio und Restmüll durch die GEM, die Arbeiten im GEM-Schadstoffmobil oder die Leerung der Glascontainer durch die Firma Vetten sind in Szenen des neuen Films zu sehen. Und noch etwas ist neu: Denn für den Film hat die Biene Max, das Maskottchen der GEM-Umweltbildung, ein neues Gesicht erhalten und ist als 3D-Animation wendiger und flinker als jemals zuvor.

Individuelle und kostenfreie Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche bietet die GEM seit vielen Jahren an. Täglich besuchen Mitarbeiterinnen Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen oder Ferienbetreuungen im Stadtgebiet und vermitteln ihr Wissen rund um Abfalltrennung und Recycling. Die Wertstoffe in Abfällen sind ein besonderer Schwerpunkt. „Wir begegnen dem Vorurteil, dass alle Abfälle verbrannt werden“, sagt Peters-Dresen. In der Abfallwirtschaft wird ein enormer Aufwand betrieben, um Rohstoffe in den Kreislauf zurückzuführen und Ressourcen zu schonen. „Die Basis hierfür beginnt bei uns zu Hause, indem wir Abfälle richtig trennen“, betont Peters-Dresen.

Der Besuch der GEM im Unterricht oder in der Kita kann individuell und in Absprache mit den Pädagogen gestaltet werden: Beim Papierschöpfen können Schüler*innen ihr eigenes Papier herstellen, oder einen Mini-Kompost im Einmachglas anlegen. An den weiterführenden Schulen erarbeiten die Schüler*innen in Kleingruppen die Stoffkreisläufe der Abfallfraktionen und lernen alles über die aufwendigen Recycling-Prozesse. Und sie trainieren ihre Präsentationsfähigkeiten vor der Klasse, denn die Vorstellung des eigenen Themas gehört hier zum Programm dazu. Spielerisch und mit viel Spaß tasten sich die Kleinsten an das Thema heran: beim Müllsortier-Spiel im Kindergarten. Gemeinsame Müllsammel-Aktionen setzt die GEM auf Wunsch jederzeit mit Kindergarten- und Schülergruppen um.

Wer den Trailer zum Film sehen, oder sich über die verschiedenen Möglichkeiten für Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen informieren möchte, findet hier alle Informationen: Umwelt schützen - mags - Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetriebe

Wer einen Termin für einen Besuch der GEM abstimmen möchte, schreibt eine Mail an bildung@gem-mg.de oder ruft an unter 02161 49 10 50.

Einen Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten zum neuen GEM-Film gibt’s auf dem mags-Blog unter: https://mg-im-herzen.de/.

Das Filmplakat zeigt die Hauptdarsteller Biene Max, Luisa und Timo.

Making off im Hardter Wald: An einem illegalen Müllhaufen startet das Abenteuer der Umwelthelden.